Aktuelle Markenpartner

Heimatdienst Illertal e.V.

Heimatdienst Illertal: Vernetzung für Tradition, Geschichte und Zukunft zur "Erhaltung unseres alten Kulturerbes für die Nachwelt" Der Heimatdienst Illertal e.V., gegründet am 8. Dezember 1948, hat eine einzigartige Entstehungsgeschichte, deren Strukturen heute noch wirken. Aus dem Heimatdienst Illertal e.V. ist das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren, das älteste Freilichtmuseum Süddeutschlands, hervorgegangen. Heute wird das Museum als Zweckverband geführt. Ohne den Heimatdienst Illertal e.V. gäbe es weder das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren, noch publikumswirksamen Veranstaltungen wie die Handwerkertage oder kirchliche Brauchtumstage wie Palmboschen, Kräuterweihe oder Leonhardi-Ritt. 1948 wurde der Verein gegründet, um mit der St- Urlichssölde ein Museum zu eröffnen. Dank der Weitsicht seiner Gründer, allen voran Hermann Zeller (gestorben 2004) entstand von 1955 bis letztlich heute das erste Freilichtmuseum Süddeutschlands. Schließlich wurde der Museumsbetrieb für den Verein zu groß, es wurde der Zweckverband Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren gegründet. Dieser wird in erster Linie durch den Bezirk Schwaben und dem Landkreis Unterallgäu sowie dem Heimatdienst Illertal e.V. getragen. Heute noch ist der Heimatdienst Illertal e.V. im Museum aktiv: Hinter und vor den Kulissen vieler Veranstaltungen, zusammen übrigens mit weiteren örtlichen Vereinen. Der Heimatdienst Illertal e.V. möchte mit allen Interessierten Tradition und Geschichte bewahren, das angesammelte Wissen weitergeben; aktiv und lebendig auftreten, um Neugierde, Freude und auch Stolz und damit Heimatgefühl hervorzurufen, die in der heutigen globalisierten Welt unbedingt notwendig sind.

Beschreibung mehr zeigenweniger zeigen

Stammdaten
Was sind die wichtigsten Allgäuer Werte, die in Ihrem Unternehmen gelebt werden? Nutzen Sie für jeden Wert ein neues Textfeld [+].
verwurzelt: der Heimatdienst Illertal e.V. ist verankert im Schwäbischen Bauernhofmuseum, im Illerwinkel.
traditionsbewusst: wir zeigen und vermitteln Kultur in Form von gelebtem Brauchtum und Kunsthandwerk
unverfälscht: wir zeigen keine romantisierende Folklore, sondern den ehemals harten Alltag
ehrenwert: wir haben unter uns noch Zimmermänner, die in Zünften organisiert sind und dies auch leben
heimatverbunden: unsere Aktivitäten sind stets an unsere Heimat gekoppelt
verlässlich: innerhalb des Vereins greifen Strukturen, auf die sich die Einzelnen verlassen können
kreativ: weil oftmals altes Wissen fehlt, helfen kreative Prozesse, wie der Nachbau eines histor. Floßes
zukunftsorientiert: wir wollen junge Menschen begeistern, um das Wissen um unser Kulturgut weiterzutransportieren

Wie stellen Sie sicher, dass die Werte umgesetzt werden?
Über jährliche öffentliche Veranstaltungen, über Dokumentationen zur Heimatgeschichte, über öffentliche Restaurierungen von Kulturgütern, über Führungen

Die Allgäu GmbH hat sich zusammen mit Ihren Partnern das Ziel gesetzt, bis 2050 eine CO2-Einsparung von 95% zu erreichen. Was ist Ihr Beitrag zur Erreichung dieses Ziels?
Als Verein haben wir ein Büro im Schwäbischen Bauernhofmuseum, das mit einem Holz- Blockheizkraftwerk beheizt wird.
Wir selbst sind viel mit dem Rad unterwegs, haben privat meist PV auf dem Dach.

Meine/ Unsere Motivation, Teil des Netzwerks der Marke Allgäu zu sein:
Wir vertreten die Heimat, Kulturgeschichte ist bei uns lebendig und wird nachvollziehbar. Das fängt bei der Landwirtschaft an, geht übers Handwerk - das Mächelertum wird hier gelebt - bis hin zu festlichen, kirchlichen Brauchtum. Wir wissen um die Ursprünge unserer Kulturgeschichte und wollen diese auch erhalten und nachfolgenden Generationen erhalten - nicht als Kulisse, sondern mit Hintergrund. Nur wenn man seine Wurzeln kennt, kann man zukunftsorientiert handeln.

Energiemanagement
Beschreiben Sie Ihre Maßnahmen aus dem Bereich Energiemanagement in 2-3 Sätzen:
Wir nutzen im Museum ein Blockheizkraftwerk, privat haben die meisten Mitglieder PV und Holz.

Ressourcenmanagement
Beschreiben Sie Ihre Maßnahmen aus dem Bereich Ressourcenmanagement in 2-3 Sätzen:
Umstellung von Papier auf digitale Kommunikation: So werden Einladungen und Mitglieder-Informationen nicht mehr per Post verschickt. Es wurden entsprechende E-Mailverteiler angelegt.

Emissionen
Beschreiben Sie Ihre Maßnahmen für den Bereich Emissionen in 2-3 Sätzen:
Als Verein betreiben wir keine Maßnahmen, nur der Einzelne

Kundenmanagement
Beschreiben Sie Ihre Maßnahmen für den Themenblock Kundenmanagement in 2-3 Sätzen:
Regelmäßige Newsletter, Einladung zu Veranstaltungen, Einladung zur aktiven Mithilfe

Soziales Engagement
Nutzen Sie die Gelegenheit, in kurzen Ausführungen eine bestimmte Aktivität bzw. ein bestimmtes Projekt im Rahmen nachhaltigen Engagements in Ihrer Organisation vorzustellen und ggf. auf Besonderheiten hinzuweisen:
z.B. Palmboschen: wir kaufen die Holzkreuze von der Regens-Wagner-Stiftung, den Behindertenwerkstätten vor Ort